BR Unterhaltungschefin sagt Beatrice Eglis Quote sei zu schwach

Das die Beatrice Egli Show abgesetzt worden ist, dürfte inzwischen bei den meisten Schlagerfans angekommen sein. Die Frage die sich vielen Zuschauern des Show stellt, was sind die genauen Hintergründe?
Wenn man dem offiziellen Statement der BR Unterhaltungschefin Annette Siebenbürgen glauben darf, liegt es an der eher mäßigen Quote der „Großen Show der Träume“. So kam die Show auf im Schnitt 2,5 Millionen Zuschauer, eindeutig zu wenig wenn man den Verantwortlichen glauben darf:

Beatrice Egli hat ihre Sache großartig gemacht, und Gäste wie Talente waren bezaubernd und begeisternd. Dennoch müssen wir akzeptieren, dass die Sendung leider nicht genug Zuschauer gewinnen konnte, um an einer Fortsetzung dieses Formats zu arbeiten,

stellte Annette Siebenbürgen klar.

Beatrice Egli schlägt Konkurrenz

Wenn man sich nun mal die Quoten der Ausgabe vom 4. Juni 2016 anschaut, stellt man als Schlager Fan ernüchternd fest, dass tatsächlich die Mehrzahl der TV Zuschauer den Krimi im ZDF der Beatrice Egli Show vorgezogen haben. So kam «Dresden Mord: Nachtgestalten» im ZDF auf gut doppelt so viele Zuschauer.
Man darf hier aber auf keinen Fall vergessen, dass Dresden Mord eine seit 2015 etablierte TV Serie ist, während man bei Beatrice Egli erst mal ein neues Format in der TV Landschaft positionieren muss.

Zur gleichen Zeit wie die „Große Show der Träume“ lief übrigens  Daniela Katzenbergers Traumhochzeit (Daniela und Lucas). Ein Format das seit Wochen beworben wird und mit einer Daniela Katzenberger die vom Sender VOX schon vor Jahren aufgebaut worden ist.  Die Quote lag etwa auf Höhe der Beatrice Egli Show, was aufgrund der Werbung zwar ordentlich, aber nicht überragend ist.
Auch der von Kritikern gefeierte Spielfilm Monsieur Claude und seine Töchter, der ebenfalls als Konkurrenzprogramm lief, kam auf ähnliche Quoten wie die Große Show der Träume, einen eindeutigen Gewinner an dem Abend gab es, bis auf den Krimi, nicht.

Neuer Sendeplatz für Beatrice Egli denkbar

Die Quote der Beatrice Egli Show war also keineswegs berauschend, nein, sie war aber auch nicht so schlecht das eine direkte Absetzung der bunten Show der logische Schritt sein musste. Hier sieht man sehr gut, dass in der heutigen schnelllebigen TV Landschaft schnell überhastete Schritte getroffen werden. Alternativ hätte man diesem Projekt, das vielen Leuten am Herzen liegt und in das viel Arbeit und Liebe geflossen ist, noch zusätzliche Zeit geben können. Man hätte die Showinhalte anpassen, die Werbung verändern, oder in letzter Konsequenz den Sendeplatz überdenken können. Anstattdessen setzt man die Show einfach ab und geht damit den Weg des geringsten Widerstands.

Ein Armutszeugnis für das öffentlich rechtliche Fernsehen und eine herbe Enttäuschung für alle Schlager Liebhaber.

Das könnte Dich auch interessieren: