Brand-OP bereits letzten Donnerstag in München

Von Andreas Berg Pyrotechnik Unfall beim Auftakt der Seelenbeben Tour hatten wir ja berichtet. Ein feuerspeiender Drache hatte die Sängerin beim Seelenbeben Tour Auftakt fies verletzt. Die Sängerin brach damals das Konzert nicht ab und ließ sich auch erst in der Pause verarzten. Nun, ungefähr zwei Wochen nach dem Unfall, kommen langsam Details zum Heilungsverlauf der Brandwunde an Andrea Bergs Arm und Schulter zu Tage.
So berichtet die Bild Zeitung, dass Andrea Berg sich einer Brand-OP unterzogen hat um einer möglichen Narbenbildung vorzubeugen, beziehungsweise diese so klein wie möglich zu halten. In der OP, die bereits am vergangenen Donnerstag in München stattfand, wurde die Haut geglättet. Der erste Schritt für einen optimalen Heilungsverlauf.

Tattoo zum kaschieren der Narbe

Auch wenn selbst nach der Operation noch Narben bleiben werden, Andrea Berg hat bereits eine Idee wie sie diese kaschieren will: Mit Tattoos.
So hat sie durch die Kombination Tattoos und Operation gute Chancen das der Pyro-Unfall keine sichtbaren Schäden hinterlässt. Unzählige Opfer von Brandwunden mit Vernarbung hatten die gleiche Idee und mit dem richtigen Motiv ist es tatsächlich so: Nur noch wenn man weiß das man auf eine Narbe blickt sieht man sie. Für alle anderen sieht die Narbe aus wie ein Teil des Kunstwerks. Allerdings bedarf es einer geübten Hand um auf vernarbter Haut zu tätowieren – Andrea Berg wird sich also einen sehr guten Tätowierer suchen müssen.
Trotzdem: Gute Neuigkeiten für Andrea Berg und die Chance zum Aufatmen für die vielen Fans.

Update: Laut „Bild“ verordneten die Ärzte Andrea Berg strenge Bettruhe. Gegenüber der Zeitung sagte sie:
Ich muss den ganzen Tag zu Hause liegen und bin nahezu bewegungsunfähig. Das ist für mich total ungewohnt und auch belastend, da ich ein Mensch bin, der sonst ständig in Bewegung ist.

Das könnte Dich auch interessieren: